Vertreterversammlung in Schmallenberg

Vertreterversammlung in Schmallenberg

Die diesjährige Vertreterversammlung der Genossenschaft fand am 27. Juni in Schmallenberg statt. Vorstand und Aufsichtsrat präsentierten aufgrund des positiven wohnungswirtschaftlichen Umfeldes eine ausgezeichnete Bilanz. Die Eigenkapitalquote verbessert sich auf 84,9 %.

Für das Geschäftsjahr 2017 weist die Gewinn- und Verlustrechnung einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,4 Mio. Euro aus. Nach Zuweisung zu den Rücklagen ergibt sich ein Bilanzgewinn in Höhe von 241 T-Euro.

Weiterhin positiv entwickelten sich Leerstand und Fluktuation. Am Jahresende waren 18 Wohnungen – überwiegend modernisierungsbedingt – nicht vermietet.

Im vergangenen Jahr investierte die Genossenschaft für Instandhaltung 2,5 Mio. Euro sowie für Modernisierung und Neubau 1,2 Mio. Euro.

Die anwesenden 32 Vertreter fassten entsprechend dem Vorschlage von Aufsichtsrat und Vorstand den Beschluss, für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende in Höhe von 5 % auszuschütten. Dies entspricht 98.182,74 Euro.

Nach 27 Jahren Zugehörigkeit im Aufsichtsrat kandidiert der Bürgermeister der Stadt Schmallenberg, Bernhard Halbe, nicht wieder. Für ihn wurde der Beigeordnete der Stadt, Burkhard König, in das Gremium gewählt.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Uli Hess, bedanke sich am Ende der Sitzung bei allen, die die genossenschaftlichen Belange im Jahr 2017 gefördert haben.

Vorstand und Mitglieder des Aufsichtsrates v.l.: Elmar Reuter, Uli Hess, Eckhard Stoll, Burkhard König, Bernhard Halbe, Peter Simon, Josef Lumme